Bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" machte Cora Schumacher eine angebliche Affäre mit Oliver Pocher öffentlich. Doch während die Dschungelcamperin in der Show noch von dem Techtelmechtel schwärmte, machte der Komiker sich öffentlich über Cora lustig. Wie die 47-Jährige gegenüber "Bild" erklärt, war das für sie sehr verletzend.

Deshalb ist Oliver Pochers Spott für Cora Schumacher "unerträglich"

"Um ehrlich zu sein, ich fühle mich ziemlich verletzt. Es ist eines, mit Kritik umzugehen, aber es ist etwas ganz anderes, wenn sich jemand über Dinge lustig macht, die mir sehr nahe gehen – wie meine Gesundheit oder meinen Intellekt", erklärte sie. Auch, dass ihre Familie nicht vor Ollis Sticheleien verschont blieb, macht ihr zu schaffen: "Die Vorstellung, dass sie wegen eines flüchtigen Spotts verletzt werden könnten, ist für mich unerträglich."

Cora Schumacher: "Es zerreißt mir das Herz"

"Es zerreißt mir das Herz", erklärt Cora beim Gedanken daran, dass Oliver ihre Gefühle und die angebliche Affäre öffentlich infrage stellte: "Wir leben in einer Zeit, in der wir Frauen ermutigen sollten, ihre Stimme zu erheben, und nicht, sie in Zweifel zu ziehen. Es geht nicht nur um mich. Es geht darum, Raum für die Geschichten aller Frauen zu schaffen, ohne Vorurteile." Sie habe im Dschungelcamp nur gewollt, dass ihre Wahrheit gehört wird, "ohne mich selbst zu verleugnen".

Cora hofft, dass sie anderen Leuten, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, durch das Teilen ihrer Geschichte helfen kann. Außerdem wünscht sie sich für die Zukunft: "Dass ich mich selbst in einem Licht sehen kann, das von Vertrauen, Liebe und Selbstakzeptanz erfüllt ist."