.

Die Nacht der lebenden Toten

Originaltitel: Night of the Living DeadUS | 1968 | 93 Min. | FSK: 18

Bewertung der Redaktion:

  • Humor
  • Anspruch
  • Action
  • Spannung
  • Erotik
Community

Schaurig, einflussreich und latent zeitkritisch

IMDb-Bewertung: 7,8 von 10

Der Horrorklassiker von George A. Romero hat es bis ins New Yorker Museum of Modern Art geschafft.

Die Zombies sind da. Sie kommen aus dem Nichts, werden immer mehr, und sie haben Hunger – Hunger auf die Lebenden! Auf der Flucht vor der grausigen Armee der Untoten verschanzen sich Barbara (Judith O’Dea) und sechs weitere Überlebende in einem einsamen Haus…

Von der Kritik seinerzeit verrissen, kam das grobkörnige Low-Budget-Meisterwerk erst spät zu Kult-Ehren. Gedreht wurde am Wochenende, gekostet hat der Film 144000 Dollar, an den Kinokassen spielte er satte 20 Millionen ein.

Der folgenschwere, oft kopierte Beginn von Romeros Zombie-Tetralogie – 2005 kam „Land of the Dead“ in die Kinos – steckt voller sozio-kultureller Untertöne und sprengte die Genrekonventionen: Seine Monster sind Normalos, sind Teil einer irrationalen, gesellschaftlichen Katastrophe, die ganz direkt, ohne Effekte um der Effekte willen, geschildert wird und so die Urängste des Publikums weckt.

Cast und Crew von "Die Nacht der lebenden Toten"

Cast

Ben
Duane Jones
Barbara
Judith O'Dea
Harry Cooper
Karl Hardman
Helen Cooper
Marilyn Eastman
Tom
Keith Wayne
Johnny
Russell Steiner
Judy
Judith Riley
Karen
Kyra Schon
Friedhofs Zombie
William Hinzman
Nachrichtensprecher
Charles Craig

Crew

Regie:
George A. Romero

Bewerten Sie den Film:

noch 999 Zeichen ĂĽbrig
Anonym am 29.04.17 hilfreich: ?

Hat mich nicht erreicht

Ich kann Zombies nicht verstehen. Also die Begeisterung dafĂĽr die sie ja scheinbar genieĂźen bei Fans. Ein Freund von mir ist ein ziemlicher Liebhaber von Streifen dieser Art (ja Henning, ich meine dich), mir hat sich das eigentlich nie so richtig erschlossen. Immerhin erscheint es mit langsam ein wenig sinnvoller wenn die Untoten als brutale FreĂźmaschinen und Raubtiere dargestellt werden wie eben mittlerweile in den meisten ihrer Filmauftritte. Hier allerdings ist es genau das was ich hirnlos finde (passt ja): ein Haufen Statisten die grĂĽn angemalt wurden und mit leerem Gesicht entlang staksen und buuuu Jagd auf ein paar Leute machen die sich in nem Einkaufszentrum davor verstecken. FĂĽr 1978 mag das Gereicht haben, da man aber die heutigen Zombiematschereien kennt und weiĂź wie heftig es da zur Sache gehen kann ist diese Nummer nicht mal nostalgisch, sondern einfach nur doof (wenngleich sie sicherlich viele heutige Filme beeinflusst haben dĂĽrfte).