Er ist erfolgreich als Schauspieler, SĂ€nger und macht sogar bei "Let''s Dance" eine immer bessere Figur. Doch die Karriere von Mark Keller lief nicht immer so glatt, wie er sich in seinem Buch "Über GlĂŒck: Glaube fest daran und es wird zu dir kommen" erinnert.

Nach dem Ausstieg bei "Alarm fĂŒr Cobra 11 – Die Autobahnpolizei" hatte er zwar Zeit fĂŒr seine Familie und seine beiden Söhne, aber wenig Geld. Das investierte er dann in die GrĂŒndung einer Produktionsfirma, mit der er den Sprung auf die Kinoleinwand schaffen wollte. Der Ganoventhriller "I love You Baby" kam am 20.4.2000 ins Kino. Trotz guter Besetzung (u. a. Jasmin Gerat, Maximilian Schell und Burkhard Driest) floppte der Streifen – und neben schlechter Presse hatte Keller auch ein fettes Minus auf dem Konto. "Ich hatte zu der Zeit keine Rollen, keine Jobs, keine Serie, und von den vielen Schulterklopfern und vermeintlichen Freunden war ebenfalls keiner mehr da", schreibt er.

Til Schweiger hielt zu Mark Keller

Zu den Ausnahmen, die auch im Misserfolg zu Keller hielten, zĂ€hlte Til Schweiger. Der baute ihn nicht nur auf: "Mark, das war ein geiler Film", sondern schob ihm auch immer mal wieder eine Rolle in einem seiner Filme zu, so auch in "Barfuß".

Als Keller nach der Trennung von seiner Agentin Ica Souvignier eine neue Agentur suchte, kam der entscheidende Impuls auch von Schweiger, er stellte den Kontakt zur renommierten Hamburger Schauspielagentin Angelika Reuter her. "Melde dich bei ihr. Sie weiß Bescheid und findet dich gut." Reuter, die ihn immer noch vertritt, ĂŒberredete ihn spĂ€ter auch, die Rolle des Dr. Kahnweiler in der ZDF-Serie "Der Bergdoktor" zu ĂŒbernehmen. Der Rest ist Geschichte 


Mark Keller bei "Let's Dance"

In der siebten Liveshow kehrt der Discofox-Marathon zurĂŒck. Mark Keller und Kathrin Menzinger tanzen Charleston zu "Step in Time" von Dick Van Dyke. Das Promi-Profi-Duo hat durch den Bonuspunkt, den Keller in der Partnertausch-Ausgabe mit Ekat ertanzte, einen kleinen Vorsprung. Den "brauche ich in der nĂ€chsten Show wahrscheinlich extrem", sagte Keller in der RTL-Sendung "Exclusiv Spezial" nach dem Wettbewerb.