Der überraschende Tod des "Gefragt - Gejagt"-Stars Klaus Otto Nagorsnik am 22. April im Alter von 68 Jahren hinterließ eine Lücke in der beliebten Quizshow. Kurz vor seinem Tod hatte der als "Bibliothekar" bekannte Jäger noch einige Folgen aufgezeichnet, die nun im Ersten ausgestrahlt werden. Doch die Reaktion der Zuschauer auf die erste neue Folge fiel negativ aus, sie zeigten sich wütend und enttäuscht, da die ARD den verstorbenen Star nicht erwähnte. Die Fans empfanden dies als respektlos: "Es ist zwar eine Aufzeichnung. Eine Einblendung, dass K.O. inzwischen verstorben ist, hätte ich aber schon erwartet. So ist es doch reichlich pietätlos."


Die Unzufriedenheit der "Gefragt - Gejagt"-Fans äußerten sie auf der Social-Media-Plattform X. Viele meinten, der Sender hätte zumindest einen kurzen Einspieler zu Klaus Otto Nagorsnik senden können. Auf Anfrage von "t-online" äußerte sich der Sender und erklärte, warum sie sich gegen einen Einspieler für den verstorbenen Bibliothekar entschieden haben.

ARD will in "ausführlichem Nachruf" an verstorbenen Jäger denken

"Eine Würdigung des beliebten Jägers in der Sendung wird selbstverständlich folgen", rechtfertigt sich das Erste. Einen "ausführlichen Nachruf" soll es beim großen Gefragt-Gejagt Quizmarathon am Samstag, dem 27. Juli um 20.15 Uhr geben. "In der Sendung werden wir uns als 'Gefragt – Gejagt'-Familie bei ihm bedanken und einen ausführlichen Nachruf ausstrahlen" erklärt die ARD.

Zu Klaus Ottos Ehren strahlen sie die bereits gedrehten Folgen aus, da die Sendung ein wichtiger Bestandteil seines Lebens war. Der Bibliothekar war für alle Fans eine große Bereicherung und auch der Sender ist immer noch tief erschüttert über den plötzlichen und viel zu frühen Tod von Nagorsnik. "Wir wissen, dass es vielen Zuschauenden ebenso geht".

Wer wird Klaus Otto Nagorsniks Platz einnehmen?

Die bereits aufgezeichneten Folgen mit dem verstorbenen Jäger werden ausgestrahlt, doch wie geht es danach weiter? Wird es einen Ersatz für den Bibliothekar geben? Die ARD äußerte sich gegenüber "t-online" dazu mit klaren Worten: "Klaus Otto Nagorsnik wird immer Teil der 'Gefragt – Gejagt'-Familie bleiben und kann nicht ersetzt werden. Eine Nachbesetzung ist nicht geplant "

Moderator Bomme "bewunderte" Nagorsnik

Kurz nach Bekanntgabe seines Todes nahmen die "Jägerinnen und Jäger der Quizelite" in einer ARD-Pressemitteilung Abschied von ihrem Kollegen. Klaus Otto Nagorsniks "Wissensschatz" und sein "westfälischen Humor und Charme" wird ihnen sehr fehlen. Moderator Alexander Bommes hat ihn "ihn bewundert" und teilte Details zu Nagorsniks Tod. Der "Gefragt - Gejagt"-Jäger sei friedlich zu lauter Musik in seiner Wohnung eingeschlafen.