Das hatte sich Sat.1 wahrlich anders vorgestellt. Anfang Mai ging man mit der Devise "Nachmittags wird in SAT.1 gekocht" und großen Hoffnungen auf Quotenerfolge an die Öffentlichkeit. Richten sollten es die neuen Kochsendungen "Das Schnäppchen-Menü" mit Alexander Kumptner und "Drei Teller für Lafer" mit Johann Lafer. Doch die Hoffnungen auf eine gute Zuschauerresonanz sind nun offenbar Ernüchterung gewichen: Wie unter anderem der Branchendienst "DWDL.de" berichtet, hat der Sender die beiden Formate aus dem Programm gestrichen.

Ein Format gestrichen, eins gekürzt

Während bei der Kumptner-Show die Lichter komplett ausgehen, verliert "Drei Teller für Lafer" nur seinen werktäglichen Sendeplatz, bleibt aber immerhin am Samstag im Programm. Im Schnitt brachten es "Das Schnäppchen-Menü" (4,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe) und "Drei Teller für Lafer" (3,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe) auf eher schwache Quoten - zu wenig für einen Fortbestand im Sat.1-Hauptprogramm.

Vorerst geht also der Ofen aus bei Sat.1. Stattdessen vertraut der Sender auf einen alten Quotengaranten. Ab Montag, 15. Juli, besetzt die Scripted-Reality-Show "Auf Streife" fast den gesamten Nachmittag. Zusätzlich zu den bisherigen drei "Auf Streife"-Ausgaben, gefolgt von einer "Auf Streife - Die Spezialisten"-Doppelfolge nimmt Sat.1 einer weitere "Auf Streife"-Doppelfolge bis 17 Uhr ins Programm auf.